Presse 

Pressemitteilungen

27. November 2008

Weihnachtsmann mit GPS-Ortung im Geschenkesack

Berlin (ots) - Auch der Weihnachtsmann verlässt sich mittlerweile auf TomTom und Co. - allerdings nur auf dem Transport zum Gabentisch. Expertenschätzungen zufolge ist jedes vierte Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr einer der praktischen Wegfinder. Dabei steigt der Anteil GPS-fähiger Handys enorm an - über 70 Geräte bieten die Hersteller nun an. "Hier sollte gut verglichen werden, für welche Lösung man sich entscheidet", rät Antje Hein, Sprecherin des Preisvergleichsportals Schottenland (www.schottenland.de). Zwar ist das GPS-Handy praktisch, doch kostet der Empfang des Satellitensignals viel Strom. Schnell gehen die Akkus in die Knie, zudem sind die Displays kleiner als bei herkömmlichen Navigationssystemen.

"Was erschwerend hinzu kommt, ist die Navigationssoftware selber", erklärt Hein. So bieten die Handy-Lösungen meist kein auf dem Gerät oder einer SD-Karte gespeichertes Kartenmaterial. Die Route wird online abgerufen - damit fällt GPRS- oder UMTS-Datenvolumen an. "Mit dem richtigen Tarif kein Problem, für den Gelegenheitsnutzer unpraktisch", so die Schottenland-Sprecherin. Wichtig ist auch der Preis, so mancher Euro lässt sich auf Mausklick sparen. Der von Schottenland für Verbraucher kostenlos durchgeführte Preisvergleich von mehr als 240.000 Produkten zeigt das Potential am Beispiel auf: Bei den GPS-fähigen Handys ist das Nokia E71 führend. Ohne Vertrag bietet T-mobile das Telefon für 399,95 Euro an. Der günstigste von Schottenland verglichene Shop liefert bereits für 319 Euro das Smartphone ins Haus. Eine Ersparnis von mehr als 80 Euro.

Auch die klassischen Navigationsgeräte können für eine wahrnehmbare Sparquote sorgen. Zahlreiche Hersteller haben in der Vergangenheit die Kompetenz bewiesen, als Wegweiser durchaus gut sein zu können. Laut MediaMarkt-Ranking liegt das Navigon 2110 max auf dem ersten Platz in der Kundengunst. Einer der größten Online-Händler für Elektronik weltweit bietet das Gerät für 208,98 an - der günstigste Shop im Schottenland-Vergleich bietet die Navigationshilfe für 193,80 Euro. "Je nach Produkt sind die Spannen groß, die wir zum Vorteil des Kunden entdecken", erklärt Antje Hein. Bereits seit 1999 ist das Portal tätig im Verbrauchersinn - etliche Millionen Preise wurden in fast 10 Jahren verglichen.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

25. November 2008

Christkind mit Zeitvorteil - clever schenken mit Online-Käufen

Berlin/Schottenland, 25. November 2008 - Auch in diesem Jahr werden die Szenen wieder zu sehen sein: Kurz vor Weihnachten strömen tausende Menschen in die Städte und verstopfen Geschäfte. Gesucht werden Geschenke für die Lieben. "Den Stress kann man vermeiden - Shopping im Netz ist bequem und geht schnell", rät Antje Hein, Pressesprecherin des Verbraucherportals Schottenland (www.schottenland.de). Kunden sparen sich so den Marsch durch kalte Innenstädte, zudem können die Preise und Fakten besser verglichen werden. "Vielfach informieren sich kaufwillige Interessenten heute über Internet-Foren und Webseiten, im Geschäft stehen jedoch nur wenige der Geräte zur Verfügung", erläutert Hein. Im Internet steht die volle Auswahl zur Verfügung, Preise und Lieferzeiten können verglichen werden.

Den Preisvergleich führt Schottenland bereits seit 1999 kostenlos für die Nutzer durch - tagesaktuell vergleicht das Portal mehr als 240.000 Produkte im Preis. Dabei werden zu den verglichenen Artikeln nicht nur alle wichtigen Daten bis hin zum Stromverbrauch ausgewiesen, alle Produkte können auch auf einer Merkliste verglichen werden. In der Preisübersicht werden die Händler nach Preis gelistet, auf einen Blick ist jeweils die Bewertung des Händlers sichtbar. In jedem Jahr wählen außerdem die Schottenland-Nutzer den "BestStore", ein Qualitätssiegel für die gewinnenden Shops. Hier werden auch Lieferzeiten und Service mit einbezogen, nicht nur der Produktpreis. Der allerdings kann, je nach Artikel, bis zu 50 Prozent günstiger sein.

Flachbildschirme sind in diesem Jahr im Trend und werden manchen Gabentisch zieren. Stiftung Warentest verglich diese Geräte für die Dezember-Ausgabe, dabei konnte ein Gerät von Sony aus der Bravia-Reihe am meisten überzeugen. Das Gerät (Sony KDL-37V4500, laut Sony-Homepage erhältlich für 1.149 Euro) wird bei einem der von Schottenland verglichenen Shops für sagenhafte 864,90 Euro angeboten - eine Ersparnis von fast 300 Euro. "Damit können noch einige Geschenke mehr unter den Baum gelegt werden", schmunzelt Antje Hein von Schottenland, "und das ganz ohne Stress!"

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

8. November 2008

Vorsorge ist wichtig in der Hausapotheke

Preisvergleich für Medikamente hilft sparen

Berlin / Schottenland, 11. November 2008 - Nicht nur die Bankenkrise sorgt für eine getrübte Atmosphäre in Deutschland: Auch die pünktlich zum Herbst erscheinende Schnupfenwelle lässt das Stimmungsbarometer sinken. Zwar bietet die Pharmaindustrie einiges zur Linderung, doch schrecken die Preise oft ab. Außerdem möchten vom Schnupfen geplagte selten noch langwierig in Apotheken laufen, um sich zu bevorraten. Gute Lösung ist die Hausapotheke mit allen wichtigen Medikamenten, günstig erworben und rechtzeitig zur Hand. Dass Hilfe vor der Not sehr günstig geht, zeigt das Berliner Verbraucherportal Schottenland.de. Hier werden tagesaktuell und für Verbraucher kostenlos über 1.500 Medikamentenpreise verglichen. Zu finden ist der Service unter https://medikamente.schottenland.de/.

Selten sind die Spannen bei Produkten so enorm, bestätigt Schottenland-Sprecherin Antje Hein. Bis zu 50 Prozent, in seltenen Fällen auch mehr, kann die Ersparnis betragen. Beliebt bei verstopfter Nase für schnelle Hilfe: Otriven Nasenspray, unverbindliche Preisempfehlung 4,95 Euro. Der günstigste Anbieter im Schottenland-Vergleich bietet das Medikament für günstige 2,88 Euro - über 40 Prozent gespart. Perfekt zum dauerhaften Lösen der Nasenverstopfung: Gelomyrtol Forte-Kapseln, 20 Stück kosten normal 5,20 Euro. Schottenland findet hier den günstigsten Anbieter für 2,56 Euro. Eine Ersparnis von 51 Prozent. Schottenland vergleicht mehr als 80 Apotheken. Laut Magazin "test" zählen dazu Deutschlands beste Versandapotheken.

Beispiele wie Sanicare.de oder die Frankenthaler versandapo.de zählen sowohl bei Beratung wie auch beim Service zur Spitzengruppe der Getesteten und wurden in der Magazinausgabe 10/2007 mit einem ausdrücklichen "Gut" bewertet. "Als Geldanlage eignen sich Medikamente bestimmt nicht", schmunzelt die Schottenland-Sprecherin. Doch gerade bei kinderreichen Familien, die zu Herbstzeiten einige "Nasen" zu versorgen haben, kann die Ersparnis in Form von Weihnachtsgeschenken für die Kinder weitergeben werden.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

06. November 2008

Gold und HiFi siegen in der Krise

Verbraucherportal spart bei Kaufwilligen wichtige Reserven

Berlin (ots) - Die Finanznachrichten zeigen klar, dass langfristig vor allem stabile Anlagen gewinnen. Das nehmen die Verbraucher ernst und investieren in Gold - und "Anlagen" der Unterhaltungselektronik. Ebenso wie in den U.S.A. verkaufen sich Flachbildfernseher und HiFi- sowie Audiogeräte im Augenblick bestens. Um den Verbrauchern in Deutschland dabei eine maximale Ersparnis zu ermöglichen, vergleicht der Preisvergleichsdienst Schottenland ab sofort auch Unterhaltungselektronik in einer neuen Rubrik, im Internet zu finden unter https://www.schottenland.de/produkte/Unterhaltungselektronik.html. Zeit für gute Musik oder einen packenden Film - auch der nahende Winter schafft Bedarf für neue Ablenkung.

Die Schnäppchensucher können in der neuen Kategorie alles vergleichen, vom MP3-Player bis zum DVD-Rekorder oder Flachbildfernseher, zahlreiche Produkte der Unterhaltungsindustrie stehen zur Verfügung. Ob Flachbildfernsehen oder Satellitenanlagen, ob Plattenspieler oder MP3-Player: Zahlreiche Webshop-Angebote werden unabhängig verglichen, der günstigste Preis wird den Nutzern mit direkter Verlinkung zum Shop angegeben. Dabei ist das Ersparnispotential groß, beispielsweise bei dem Flachbildfernseher Sony KDL-40V3000. Das mehrfach gut bis sehr gut getestete Gerät wird in zahlreichen Shops für Preise um 1.400 Euro verkauft. Selbst bei einem der bekanntesten Online-Händler wird der Preis mit 1.169 Euro aufgerufen. Der günstigste von Schottenland verglichene Shop gibt das Gerät für 942 Euro ab. Die Ersparnis reicht nicht für ein Kilobarren Gold - ein paar Feinunzen sind jedoch möglich.

Schottenland.de kann dabei auf zahlreiche Erfahrungen zurückgreifen, das Portal vergleicht seit 1999 Preise für Computer-Hardware. Mittlerweile werden neben Stromtarifen auch Reisepreise ebenso wie Kosten für Medikamente verglichen. "Wir versuchen, alle Lebensbereiche auch in unserem Preisvergleich abzubilden", beschreibt Antje Hein, Pressesprecherin von Schottenland. Nutzen Verbraucher den kostenlosen Service konsequent, können einige Barren des bisher wertstabilsten Werkstoffes Gold im Keller als sichere Anlage ruhen - bis die Börsen wieder normal sind. Der Genuss an der günstigen Musikanlage bleibt, wie auch immer die Finanzmärkte reagieren.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

09. Oktober 2008

Gas und Strom teurer: Preisvergleich ermöglicht Spartarife ohne Mühe

Berlin (ots) - Häufig melden die Medien in Zeiten gestiegener Energiepreise Tariferhöhungen der lokalen Strom- und Gasanbieter, was teilweise zu nennenswerten finanziellen Einbußen für die Haushalte führt. Das Verbraucherportal Schottenland empfiehlt den genauen Vergleich der Tarife - Strom kommt zwar immer aus der Steckdose, aber zu ganz unterschiedlichen Konditionen. Das gilt dank liberalisiertem Markt auch für die Gaslieferung. Dazu bietet Schottenland den genauen Vergleich fast aller Strom- und Gasanbieter unter www.schottenland.de. Der Service ist kostenlos und steht im Internet zur Nutzung frei.

"Wir vergleichen unabhängig die Anbieter und Tarife, individuell und auf den Haushalt abgestimmt", beschreibt Antje Hein, Sprecherin von Schottenland, den Service. Auf eine vierköpfige Familie gerechnet ergeben sich bei den günstigsten Anbietern Einsparungen von mehreren hundert Euro im Jahr. Nach der Empfehlung des Verbraucherportals lohnt sich die Kontrolle der Tarife jährlich, um stets die günstigste Versorgung zu gewährleisten. Auch für Telefon und Internet bietet das Portal den Service an. Damit lassen sich alle laufenden Kosten, die neben Versicherungen und Miete anfallen, über das Schottenland-Portal aktiv beeinflussen.

"Neben den Tarifen sollten die Verbraucher auch auf energiesparende Geräte achten", rät Hein von Schottenland. Der Energieverbrauch von Waschmaschinen und anderen Haushaltsgeräten wird auf dem Portal in den Preisvergleich mit einbezogen, der Energieverbrauch ist für jedes Gerät angegeben. Vor allem Kühlschränke, Waschmaschinen und Elektrogroßgeräte sind heute wesentlich energiesparender ausgelegt als noch vor 10 Jahren. Schottenland weist pro Gerät den durchschnittlichen Stromverbrauch auf ein Jahr gerechnet aus - so ist eine Kalkulation der Kosten je Gerät leicht. Und die Frage, ab wann sich ein neuer Kühl- oder Gefrierschrank lohnt, einfach beantwortet.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

16. September 2008

Schottenland.de vergleicht Reisepreise

Berlin/Schottenland, 16. September 2008 - Der Online-Verbraucherdienst Schottenland.de hat einen neuen Reise-Preisvergleich gestartet. Unter www.schottenland.de/produkte/Reise.html kann sich der Verbraucher unter tausenden Urlaubs-Angeboten das Günstigste heraussuchen. Dazu bietet Schottenland.de alle wichtigen Kategorien der Branche: Flüge, Hotels, Mietwagen, Pauschalreisen sowie den Bereich "Schnäppchen", in dem besonders attraktive Angebote aus den anderen Kategorien aufgelistet werden.

Der Nutzer kann angeben, wohin er wie lange reisen möchte und gegebenenfalls welche Preisklasse er wünscht. Der Reise-Preisvergleich von Schottenland sucht dann auf 70 verschiedenen Webseiten von Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern und anderen Suchmaschinen nach den günstigsten Konditionen. Dadurch erfasst der neue Service eine ungleich größere Zahl von Angeboten als vergleichbare Dienste. Ein Klick auf die angezeigten Treffer bringt den Verbraucher direkt zur Buchung der jeweiligen Dienstleistung. Schottenland.de kooperiert zur Bereitstellung dieses neuen Vergleichdienstes mit der Reisesuchmaschine kinkaa.de.

Schottenland.de hat bereits 2006 seinen bis dato vorherrschenden Schwerpunkt, den Preisvergleich von technischen Produkten wie Handys, Computern und Digitalkameras ausgeweitet. Mittlerweile finden sich auf dem Portal auch Vergleichsmöglichkeiten für Medikamente und Strom-, Gas- oder Internettarife.

Tagesaktuell vergleicht Schottenland.de rund 20 Millionen Preise von 200.000 verschiedenen Produkten und Dienstleistungen. Mehr als eine Million Verbraucher greifen jeden Monat auf den kostenlosen Service unter www.schottenland.de zu.

"Mit dem neuen Reise-Preisvergleich möchten wir unser Angebot erweitern. Bei Pauschalreisen finden wir mitunter Preisdifferenzen von mehreren hundert Euro. Da lohnt sich die Suche auf Schottenland.de", erklärt Antje Hein, Pressesprecherin des Portals.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

31. Juli 2008

Preiskampf bei "Weißer Ware"

Verbraucher möchten auch bei Haushaltsgeräten sparen

Berlin, 31. Juli 2008 - "Geiz ist geil" ist schon ein alter Hut - zumindest beim Kauf von teurer Unterhaltungselektronik oder PCs. "Immer weniger Verbraucher trauen mittlerweile den Preisen für Haushaltsgeräte in den großen Märkten", stellt Antje Hein, Pressesprecherin des Preisvergleichsportal Schottenland, fest. Im Markt steckt Geld: Laut Zahlen des Bundesverbandes Technik des Einzelhandels (BVT) haben Klein- und Großgeräte ein Volumen von ca. 10 Milliarden Euro pro Jahr - Tendenz steigend. Neben dem guten Preis ist vor allem Qualität gefragt. Der steigenden Nachfrage in dem Bereich hat das Sparparadies Schottenland.de nun eine eigene Rubrik - Körper und Haushalt - gewidmet. "In dem Bereich sind eklatante Preissprünge zu verzeichnen", umschreibt Hein den Markt für die "Weiße Ware".

Tatsächlich steht ein Kühlschrank des Herstellers AEG-Electrolux für deutlich über 300 Euro in den Regalen der so genannten Elektro-Discounter. Der Schottenland-Preisvergleich ergibt einen Kaufpreis von unter 260 Euro. "Stromkosten sind auch ein großes Thema - und kaum ein Verkäufer kennt die ungefähren Verbrauchswerte aller Geräte aus der Ausstellung", so die Sprecherin des Preisvergleichers. Daher bietet das Portal umfangreiche Hilfestellung. Zu jedem Gerät werden die ungefähren Jahres- und Tagesverbrauchswerte angegeben.

Ein anhaltender Trend in den letzten Jahren sind Espressomaschinen. Die kleinen Apparate mit hohem Dampfdruck vermitteln nicht nur italienisches Lebensgefühl, auch verdoppelten sie die damit gemachten Umsätze zwischen 2001 und 2007 (Quelle: BVT). Damit liegen diese Geräte beinahe gleichauf mit den Bodenstaubsaugern, den bisherigen unangefochtenen Marktführern. Immerhin entdeckt die Elektrobranche auch den Lifestyle-Aspekt: Auf der diesjährigen IFA in Berlin (29.8. - 3.9.2008) wird erstmals die Weiße Ware Mitaussteller sein, neben High-Tech und Multimedia.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

17. Juli 2008

Netbooks der neue IT-Trend

Berlin, 17. Juli 2008 - Intel hat den Namen kreiert, die Verbraucher lieben die kleinen Computer: Netbooks sind der Verkaufsschlager in den letzten Wochen. Asus hat mit dem Eee PC die Welle gestartet - und die User etwas enttäuscht. Lieferschwierigkeiten und kleiner Festspeicher statt Festplatte schmälerten das Vergnügen an den kleinen Helfern für Freizeit oder Büro. Antje Hein, Pressesprecherin des Preisvergleichportals Schottenland, gibt Entwarnung: "Nicht nur Asus bietet solche Geräte, mittlerweile gibt es noch deutlich mehr Auswahl". Tatsächlich sind einige Hersteller und Reseller auf den Zug aufgesprungen. Sogar der Discounter Aldi bot in diesen Tagen ein Medion-Netbook. "Das Gerät ist allerdings nur ein getarntes Netbook vom Hersteller MSI und ist so schon länger erhältlich". Von Schottenland verglichene Shops bieten das MSI-Gerät ebenfalls für 399 Euro an. "Dafür steht aber auch sofort der Original-Herstellersupport zur Verfügung", stellt Antje Hein fest.

Achten sollte man auf alle Fälle auf die Laufzeit des Akkus. Im Fall des Medion beträgt die nur knappe 2 bis 2,5 Stunden, zu wenig für den Business-Betrieb. Bis August wird MSI ein weiteres Gerät mit mehr Leistung auf den Markt bringen - zumindest dieses sollte abgewartet werden. Acer bietet allerdings noch einen weiteren Kandidaten, der bereits jetzt sehr empfehlenswert ist. Das Modell Aspire One A150L wird im Schottenland-Preisvergleich bereits für 359 Euro angeboten - damit ist das Gerät den Klick auf "kaufen" auf jeden Fall wert und spart gegenüber dem empfohlenen Preis einige Euro. Neben großer Festplatte ist auch die Akkulaufzeit hier um ca. ein Stunde erweitert gegenüber den Konkurrenzgeräten.

Antje Hein rät zum genauen Vergleich und offeriert über das Schottenland eine weitere Wissensquelle: Unter https://user.schottenland.de/forum/Netbooks-Der-neue-IT-Trend-t209.html bietet das Portal eine komprimierte Zusammenfassung der aktuellen Geräte. Zum einen gibt es Unterschiede bei der Hardware - neben Festplatten bei den größeren bieten Geräte wie der Eee PC nur kleinen Festspeicher - sind auch die Chipsätze unterschiedlich. Bedienen sich einige der Geräte der neuen Intel Atom-Prozessoren, sind andere mit Via-Chipsätzen ausgestattet. "Bei der Frage nach der Robustheit gewinnt der Festspeicher, denn Erschütterungen sind kein Problem. Bei großen Datenmengen, z. B. im Office-Bereich, gewinnt noch die Festplatte", erklärt die Schottenland-Sprecherin. Außerdem bedienen sich die Geräte unterschiedlicher Betriebssysteme. Wer also vertraute Oberflächen sehen mag, sollte statt der häufig verwendeten Linux-Systeme ein Windows XP-Netbook kaufen.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

27. Mai 2008

EM 2008: Deutschland will im Garten Fußball genießen

Passend zum grünen Rasen unter den Stollen der National-Elf

Berlin / Schottenland, 27. Mai 2008 - Schottenland.de hat gefragt, Deutschland hat geantwortet: Zur EM 2008 ist die Nation gespannt wie selten auf das Abschneiden von Jogis Jungs, wie aber möchte die Bevölkerung eigentlich die Europameisterschaft erleben? Dazu hat Schottenland.de (www.Schottenland.de), einer der größten Online-Preisvergleicher, über 1.000 Fans befragt. Klarer Sieger war der heimische Rasen - fast ein Drittel möchte im Garten mit Freunden Deutschland kicken sehen. 11,2 Prozent ziehen das heimische Sofa vor. Eine gute Gelegenheit, technisch aufzurüsten: Ob LCD-, Plasmafernseher oder Beamer, alle drei bieten einen guten technischen Hintergrund für das Fußball-Event des Jahres. Im Rahmen einer Aktion zur EM finden sich bereits auf der Startseite des Preisvergleichsportals die Hinweise auf das EM-Special "Projektoren und Fernseher".

"Wir bieten den Nutzern vor dem Hintergrund der EM nicht nur den Preisvergleich, sondern auch technische Infos", so Antje Hein, Pressesprecherin von Schottenland.de. Denn was nutzt der teure Beamer, wenn die Lichtleistung in der Nachmittagssonne nicht ausreicht? Hier gibt Schottenland.de wertvolle Tipps, und zusätzlich den besten Preis. Auch wenn Schottland die EM-Qualifikation nicht geschafft hat - beim sparen sind die Schottenrock-Träger unerreicht. Spar-Kandidat Nr. 1 für das "public viewing" daheim ist der Acer P5370W, ein DLP-Beamer mit 3.000 ANSI-Lumen Lichtstärke und hoher Auflösung. Unverbindlich ist der Preis vom Hersteller mit 1.099 Euro angegeben. "Wir finden den günstigsten Preis - in diesem Fall 799 Euro", meldet die Pressesprecherin von Schottenland.de. Warum also auf der Fanmeile gedrängt stehen, wenn so Familie und Freunde eingeladen werden können?

Bereits 5,1 Prozent der von Schottenland.de befragten Menschen nutzen einen Beamer, mit 50 Prozent Anteil gewinnen jedoch noch klassische Fernseher. Gute Alternative zum Beamer sind Plasma- oder LCD-Geräte. Mit Diagonalen von 40 bis 60 Zoll bieten diese ein qualitatives Bild im Heimkinoformat. Auch hier bietet die Auswahlmannschaft der Online-Preisschotten eine Ersparnis von mehreren hundert Euro. Schottenland.de findet den günstigsten Preis mit 1.769 Euro - deutlich unter dem durchschnittlich zu findenden Kaufpreis von ca. 2.300 Euro. Nur knapp über ein Prozent der Befragten möchten die Beinarbeit der Nationalelf auf einer Briefmarke sehen: Handy-TV steht für diese Fußball-Gucker an der Spitze. Immerhin hat man damit überall Zugriff auf den hoffentlich stattfindenden Finalerfolg der deutschen Mannschaft.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

14. Mai 2008

Günstigste Internet-Apotheke 2008 von 100.000 Verbrauchern gewählt

Online-Preisvergleichsdienst Schottenland.de kürt Sanicare zum Sieger

Berlin / Schottenland, 14. Mai 2008 - Im Rahmen einer der größten Verbraucherstudien mit mehr als 100.000 Befragten ermittelte das Berliner Preisvergleichsportal Schottenland.de die günstigste Internet-Apotheke des Jahres. Die Schottenland-Medaille für die günstigsten Preise trägt in diesem Jahr die Versandapotheke Sanicare (www.sanicare.de) mit Sitz in Bad Laer. Der Kauf von Medikamenten im Internet ist spätestens seit dem Start von der niederländischen Versandapotheke DocMorris im Jahr 2000 ein Thema mit Sparpotential. Laut Schottenland-Sprecherin Antje Hein können die Einsparungen hoch sein: "Bei gängigen Medikamenten - gegen Schnupfen, Allergien oder Kopfschmerzen - kann der Nachlass bis zu 40 Prozent und höher betragen", so Antje Hein.

Ähnlich wie die Verbraucher sieht es auch die Stiftung Warentest, die Sanicare im Heft 10/2007 den Sieg im Vergleich mit 14 anderen Versandapotheken bescheinigte. Ebenfalls günstig, aber knapp hinter Sanicare, belegt die Apotheke am Rothenbaum (www.apo-rot.de) in Hamburg den zweiten Platz. Den dritten Platz belegt die Lorscher A1 Versandapotheke. Die Befragung des Verbraucherportals Schottenland.de lief über mehrere Monate, durch das breite Spektrum der verglichenen Produkte erlaubt die Befragung einen breiten Einblick in den deutschen Medikamenten-Versandhandel.

Schottenland bietet im Internet unter www.Schottenland.de bereits seit 1999 einen kostenlosen und bequemen Preisvergleichsdienst. Seit 2006 bietet das etablierte Portal auch den Preisvergleich bei Medikamenten. Ob Start der Heuschnupfenzeit oder Triefnasensaison im Winter, die mögliche Ersparnis bei den Mitteln liegt häufig bei 30 bis 40 Prozent. "Bei solchen Spannen lohnt sich der Preisvergleich, vor allem auch für Menschen, die regelmäßig auf die Einnahme bestimmter Präparate angewiesen sind", so Antje Hein, Pressesprecherin von Schottenland.de.

Die gesamten Ergebnisse der Befragung stehen unter www.schottenland.de/beststore zur Verfügung.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

7. Mai 2008

Verbraucherumfrage: Amazon ist sicherster E-Shop Deutschlands

Über 100.000 Verbraucher haben entschieden

Berlin / Schottenland, 7. Mai 2008 - Amazon, das seit 1998 auch in Deutschland vertretene Versandhandelsunternehmen, ist der sicherste Online-Shop Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt die laut eigenen Angaben umfassendste Verbraucherbefragung zum Online-Einzelhandel des Preisvergleichsportals Schottenland.de (www.schottenland.de). 17,8 Prozent der befragten Verbraucher wählten den Versandriesen auf den ersten Platz, insgesamt wurden mehr als 100.000 Internetnutzer befragt.

Den zweiten Platz erreichte die Atelco GmbH mit Sitz in Möhnesee mit 16,5 Prozent Zustimmung. 11,4 Prozent der befragten Personen sehen den Wilhelmshavener Anbieter Mindfactory AG auf dem dritten Platz der sichersten Online-Shops. Hatte in der letztjährigen Verbraucherumfrage von Schottenland.de zumindest noch ein Prozent der Befragten Vertrauen in die Sicherheit von eBay, fällt in diesem Jahr der Online-Auktionator aus der Bewertung heraus.

Auch in diesem Jahr finden sich diese Ergebnisse im Rahmen der Wahl zum "BestStore 2008". Die mehrere Monate dauernde Abstimmung fand unter den Nutzern des Preisvergleichsportals Schottenland.de statt. In insgesamt sieben Einzelkategorien, eine davon Sicherheit der E-Shops, werden die besten Online-Händler des Landes gekürt. Die gesamte Abstimmung konnte Amazon mit dem Sicherheitsbonus dennoch nur als zweiter Sieger absolvieren. Atelco gewann die Wahl mit einem Vorsprung von 0,1 Prozent mit insgesamt 14,4 Prozent vor Amazon und Mindfactory.

Die genauen Ergebnisse stehen unter https://www.schottenland.de/beststore/ bereit.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

17. April 2008

Beste Internet-Apotheke 2008: Verbraucher wählen Sanicare

Online-Preisvergleichsdienst Schottenland.de fragte 100.000 Nutzer

Berlin / Schottenland, 17. April 2008 - Zum zweiten Mal haben deutsche Verbraucher in einer der größten Online-Studien über das Preisvergleichsportal Schottenland.de die beste Online-Apotheke 2008 gewählt. Gewonnen hat der Anbieter Sanicare (www.sanicare.de), mit Sitz in Bad Laer, für den knapp fünf Prozent der Nutzer stimmten. Mit geringem Abstand liegt die A1-Versandapotheke (www.a1-versandapotheke.de) auf dem zweiten Platz, ebenso knapp vor der Apotheke am Rothenbaum in Hamburg (www.apo-rot.de). Internet-Apotheken haben sich in den letzten zwei Jahren zu einer ernstzunehmenden Branche entwickelt, deren Nutzung neben Komfort vor allem beste Preise gewährleistet.

So konnte Sanicare auch bei den günstigsten Preisen die meisten Kunden überzeugen, auch in den anderen beiden Kategorien - beste Produktberatung und Information sowie schnellste Lieferung - liegt das Unternehmen von Apotheker Johannes Mönter auf dem ersten Platz. Insgesamt über 100.000 Verbraucher haben sich an der mehrmonatigen Online-Befragung beteiligt und erlauben so einen tiefen Einblick in die Leistungen deutscher Online-Apotheken.

Schottenland bietet im Internet unter www.Schottenland.de einen Preisvergleichsdienst nicht nur für Hard- und Softwareprodukte oder Unterhaltungselektronik, seit 2006 ist auch der Preisvergleich bei Medikamenten möglich. Ob Grippewelle oder Heuschnupfenstart, alle Bereiche werden abgedeckt, die Ersparnis liegt häufig bei 30 bis 40 Prozent. "Gerade bei der Gesundheitsbranche spielt Verbrauchervertrauen eine große Rolle", so Antje Hein, Pressesprecherin von Schottenland.de, "daher kann ein Ranking von Verbrauchern für Verbraucher gerade hier das Vertrauen maßgeblich stärken".

Die detaillierten Ergebnisse der Befragung stehen unter https://www.schottenland.de/beststore/ zur Verfügung.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

8. April 2008

Studie: Bester Schnäppchenjäger im Internet trägt Karomuster

Studie zum "Preisvergleich im Internet" belegt: die günstigsten Preise findet Schottenland.de

Berlin/Schottenland, 8. April 2008 - Das Internet bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten, mit Abstand zu den verbraucherfreundlichsten zählen Online-Preisvergleichsportale. Unter 14 dieser Webseiten hat die Software-Initiative Deutschland (SID) einen Vergleichstest durchgeführt. Die Spitze der deutschen Preisvergleichsdienste markiert hier nach der Studie das seit 1999 bestehende Portal Schottenland.de. Der Name ist hier Programm, denn Schottenland findet - anders als andere Portale - nicht nur die günstigsten Preise von anerkannt guten Internetshops, auch bietet das virtuelle Schottenland das höchste Maß an Service mit Funktionen wie dem mobilen Preisvergleich per Handy. Die vollständige Studie "Preisvergleich im Internet" steht unter www.softwareinitiative.de kostenlos zum Herunterladen bereit.

Schottenland überzeugt laut Studie aber auch beim Verbraucherschutz. Gerade die Sicherheit ist ein entscheidender Aspekt, bietet doch das Internet eine anonyme Basis für allerlei Betrügereien. Schottenland.de bietet hier vor allem mit der ausgereiften Händlerbewertung auf dem Portal eine große Sicherheit. Neben Eckdaten des Händlers bieten zahlreiche Bewertungspunkte einen transparenten Einblick in den Service und die Kundenfreundlichkeit ebenso wie die Geschwindigkeit des Shops. "Bei den Verbrauchern ist das Vertrauen in eine seriöse Einkaufsquelle immer wichtiger geworden", stellt Antje Hein, Pressesprecherin von Schottenland.de, fest.

In vier von sechs Kategorien belegt Schottenland in der Studie der SID den ersten Platz. Von den 14 Vergleichprodukten, die in allen Portalen verglichen wurden, fand Schottenland.de in sechs Fällen den besten Preis. "Darauf sind wir stolz", resümiert Antje Hein die Ergebnisse der Studie, "und wir werden daran arbeiten, diese Position zu verteidigen und den Verbrauchern auch weiterhin Bestpreise aus besten Shops bieten".

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

2. April 2008

Heuschnupfen-Medikamente: Internet-Preisvergleich spart über 50 Prozent

Berlin, 2. April 2008 - Der Frühling kann kommen - mit Temperaturen von beinahe 20 Grad am vergangenen Sonntag beginnen Allergiker mit der Aufrüstung gegen die Symptome des Heuschnupfens. Viele Gräser, aber auch die Birke und andere Bäume befinden sich in den nächsten Wochen in ihrer Hauptblütezeit. Etliche Medikamente gehören daher fest in den Rucksack oder die Tasche jedes Heuschnupfen-Patienten. Dabei lässt sich eine Menge Geld sparen - der Online-Preisvergleich von Schottenland.de zeigt dies. Linderung für die roten Augen bieten die Augentropfen Vividrin Akut Azela Antial, die laut der Preisempfehlung mit 11,23 Euro zu Buche schlagen. Das Preisvergleichsportal Schottenland ermittelt hier einen Preis von 5,87 Euro - eine Ersparnis von fast 50 Prozent.

Beliebt vor allem zur Bekämpfung der verschnupften Nase, die den Genuss des Sommers verleidet, sind die Reactine-Tabletten des Herstellers Pfizer. Die Packung mit 14 Stück ist gemäß der Preisempfehlung für 8,37 Euro zu erhalten. Schottenland ermittelt hier ebenfalls ein Sparpotential von 50 Prozent. Noch höher ist die Ersparnis bei dem Mittel Lorano von Hexal. Hier liegt die Preisempfehlung für 14 Tabletten bei 5,75 Euro - die günstigste von Schottenland verglichene Apotheke liefert das Medikament für 1,98 Euro ins Haus. Eine Ersparnis von fast 70 Prozent! Mehr als 2 Millionen Medikamentenpreise werden tagesaktuell auf dem Preisvergleichsportal Schottenland unter www.schottenland.de verglichen. Fast 100 Apotheken in Deutschland werden in den Vergleich einbezogen. " Jeder Verbraucher, der auf antiallergische Medikamente nicht verzichten kann, ist mit dem Preisvergleich gut beraten. Und wenn der Sommer schöner als der letzte wird, lohnt sich die Anschaffung der Mittel auch!", stellt Antje Hein, Pressesprecherin von Schottenland, trocken fest.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

19. Februar 2008

Tragbare Pixelmillionäre mit Telefonfunktion zum Schnapperpreis

Heutige Mobiltelefone sind längst nicht mehr nur zum telefonieren - und das Internet zeigt uns, warum Preisempfehlungen unverbindlich sind

Berlin/Schottenland, 19. Februar 2008 - Beliebt wie nie sind Handys, die mehr können als nur telefonieren oder SMS versenden. Heutige Geräte fallen oft schon unter die Megapixel-Millionäre - und die Nachfrage steigt, so Antje Hein, Pressesprecherin vom Verbraucherportal Schottenland.de. Der Internetdienst, der jeden Tag die Preise von über 200.000 Produkten mit fast drei Millionen Preisen für die Nutzer vergleicht, hat ein Ohr am Puls der Nachfrage. "Trends zu neuen Produkten können wir klar an den abgefragten Preisen auf unserer Webpage nachvollziehen", erklärt Antje Hein das Schottenland-Trendbarometer.

Jüngst brachte der koreanische Hersteller Samsung ein neues Wunder der modernen Mobiltelefontechnologie auf den Markt. Das Slider-Handy SGH-G600 stellt einen neuen Rekord für die Geräte von Samsung dar, fotografiert es bereits mit einer 5 Millionen Pixel-Kamera. Und gerade bei einem Beispiel wie diesem zeigt sich, wie unverbindlich Preisempfehlungen wirklich sind. Das Gerät von Samsung wird mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 469 Euro vertrieben. "Diesen Preis kann der Kunde gerne zahlen - wenn er nicht vergleicht", rät Antje Hein mit einem Schmunzeln. Mit einem kurzen Blick in den Preisvergleichsdienst von Schottenland, der online unter www.schottenland.de zu finden ist, zeigt sich ein gewaltiges Einsparpotential - obwohl das Gerät erst seit Ende 2007 auf dem Markt ist. Der günstigste von Schottenland verglichene Shop setzt nur einen Betrag von 226,70 auf die Rechnung, die der Kunde bekommt.

"Diesen Effekt haben wir bei vielen Produkten. Oft können sich Kunden kaum vorstellen, welche Einsparungen hier zu machen sind." - damit rät Antje Hein klar zur Nutzung des Preisvergleichs im Internet. "Wer dann immer noch lieber zum Laden um die Ecke geht - kein Problem, viele der von uns verglichenen Shops sind ganz normale Geschäfte", so die Sprecherin von Schottenland. Die Umkreissuche während der Preisabfrage sucht nur Anbieter in der Umgebung. Hier mag die Einsparung dann geringer ausfallen, auf traditionelle Beratung braucht aber nicht verzichtet werden.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

7. Februar 2008

Das kaufen die Deutschen: die beliebtesten Computerprodukte 2007

67 Prozent aller Internetnutzer kaufen auch im Web - www.Schottenland.de zeigt, was die Deutschen am häufigsten kaufen wollten

Berlin/Schottenland, 07. Februar 2008 - Was kauft der deutsche Verbraucher im Computerbereich, welche Produkte genießen besonderes Interesse der Bevölkerung? Ist es eher ein teures Notebook, der hochauflösende Bildschirm oder ein moderner Drucker? Antworten gibt der eCommerce-Index des Preisvergleichsportals Schottenland.de, im Internet zu finden unter www.ecommerceindex.de. Hier finden sich die signifikanten Daten des Jahres 2007 ebenso wie die beliebtesten Produkte der letzten drei Tage. Der Gesamtsieger für das komplette Jahr 2007 zeigt zumindest den steigende Bedarf an Speicherplatz in Deutschland: Eine Festplatte des Herstellers Samsung gewinnt den Titel des meistgesuchten und damit verglichenen Produktes auf Schottenland.

Tatsächlich lohnt der Preisvergleich: Die von der Computer-Zeitschrift Chip als leiseste Platte ihrer Klasse getestete Samsung HD501LJ mit 500 Gigabyte ist normal zum bereits günstigen Preis von 130 Euro zu haben. Die preiswertesten von Schottenland.de verglichenen Shops bieten diese Festplatte, die jedem Anspruch genügen sollte, bereits ab 77 Euro an. Auf Platz 2 für die beliebtesten Computerartikel 2007 steht - zum Verdruss des Marktführers Intel - eine CPU von AMD. Der Athlon 64 X2 4200+ Prozessor mit zwei auf je 2.200 Mhz getakteten Kerne liegt damit knapp vor dem TFT-Monitor SyncMaster 226BW von Samsung, der mit seinen 22 Zoll den Sprung auf den dritten Platz der Jahressieger 2007 schaffte.

Auch im Bereich der digitalen Fotographie gibt der Schottenland-eCommerce-Index Auskunft über die beliebtesten und meistgesuchten Produkte. Ganz aktuell steht in den vergangenen Tagen die Canon EOS 40 D auf dem vierten Platz der Topliste. Mit 10,1 Megapixeln zeigt das Gerät den Durst nach mehr Auflösung in der Digitalfotographie. Mit Spannung darf erwartet werden, wie der Index nach der CeBIT aussehen wird. Hier werden wie jedes Jahr neue Trends gesetzt und präsentiert - der eCommerce-Index wird zeigen, wie der Markt die Produkte annimmt.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen

10. Januar 2008

Wahl zur besten deutschen Online-Apotheke gestartet

Online-Medikamentenkauf immer erfolgreicher - Versand-Apotheken stellen sich unter www.Schottenland.de dem Verbraucher-Votum

Berlin/Schottenland, 10. Januar 2008 - Das Preisvergleichsportal Schottenland.de ruft auch dieses Jahr wieder zur Wahl der besten deutschen Online-Apotheke des Jahres auf. Unter www.Schottenland.de/beststore können die Verbraucher wählen, von welcher Versand-Apotheke sie ihre Medikamente und sonstigen Apotheken-Produkte am liebsten beziehen. Die Online-Umfrage läuft noch bis zum 31. März 2008.

Bereits zum zweiten Mal findet die Umfrage statt, die zu den umfangreichsten Erhebungen im Online-Bereich zählt. Der Onlinekauf von Medikamenten wird immer erfolgreicher, 14 Prozent aller Internetnutzer kauften im vierten Quartal 2007 laut einer Studie der Forschungsgruppe Wahlen bereits regelmäßig rezeptfreie Präparate über das Internet. Seit dem Jahr 2005 ist das eine Steigerung von 100 Prozent. Vor allem die Altersgruppe ab 60 Jahren ist aktiv, fast ein Viertel dieser Altersklasse haben bereits Medikamente online gekauft.

Die Verbraucher küren ihre beliebteste Versand-Apotheke jeweils in drei unterschiedlichen Kategorien. Neben dem günstigsten Preis sind das vor allem die beste Produktberatung und -Information, und auch die schnellste Lieferung. Wer nicht nur über seine Lieblings-Apotheke abstimmen will, kann unter www.Schottenland.de auch gleich den besten Online-Shop für andere Produkte wählen, beispielsweise für Technik, Computerhardware oder Handys. Unter allen Teilnehmern werden hochwertige Preise verlost. Hauptpreis ist ein LCD-Fernseher von Samsung mit über einem Meter Bilddiagonale und einem Kontrastwert von unglaublichen 25.000:1 für ein Fernseherlebnis der besonderen Art.

Schottenland betreibt unter www.medikamente.Schottenland.de einen erfolgreichen Preisvergleichsdienst für Apotheken-Produkte, der bei den Verbrauchern Ersparnisse von bis zu 50 Prozent ermöglicht. Dies betrifft nicht nur Arzneimittel, sondern auch Vitaminpräparate, medizinische Messgeräte, ebenso Wellnessprodukte und andere Angebote aus der Apotheke.

Schottenland.de wurde 1999 gegründet und ist eines der marktführenden Online-Verbraucherportale in Deutschland. Der Service vergleicht tagesaktuell rund 26 Millionen Preise von über 200.000 verschiedenen Technik-Produkten, die im Internet und in ausgewählten Fachgeschäften und Discountmärkten angeboten werden. Das Produktspektrum reicht von Computerartikeln über Handys, Spielekonsolen, Digitalkameras, Software und DVDs bis hin zu Arzneimitteln sowie Finanzprodukten und Versicherungen. Dabei werden Preisdifferenzen von bis zu 50 Prozent aufgedeckt. Jeden Monat nutzen mehr als eine Million Verbraucher diesen kostenfreien Service, um sich Markttransparenz zu verschaffen und dadurch bares Geld zu sparen.

...vollständige Meldung anzeigen
 
FeedbackDeine E-Mail-Adresse (optional, für Rückantwort notwendig)
Dein Feedback wird als E-Mail über eine gesicherte Verbindung gesendet.
Copyright © 1999-2019 Schottenland GmbH • Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer